Hoffman Magazin

Lebensthemen

Wachsen an den Lebensthemen

Entschleunigung, Besinnung, Ruhe, Entspannung, Achtsamkeit – diese Themen begegnen uns überall.

Sie sind Titel aktueller Bestseller und füllen seitenlange Artikel diverser Zeitschriften.

Unzählige Ratgeber bieten unterschiedliche Methoden zur Stressreduktion, zur Persönlichkeitsentwicklung, zur Erlangung innerer Ruhe oder zur Gestaltung eines glücklicheren Lebens. Die Autoren und Redakteure scheinen ein wichtiges Anliegen unserer Gesellschaft zu treffen – Glücklich sein, ein selbstbestimmtes Leben führen, „Mich selbst wahrnehmen“. Sich selbst wahrzunehmen ist ein elementarer Wunsch unserer Gesellschaft, denn erst wenn wir uns selbst fühlen und hören können, sind wir in der Lage unser Leben so zu gestalten, wie wir es möchten. Solange wir uns nicht fühlen, ist es uns nicht möglich unser Leben selbst zu gestalten – wir wissen ja schließlich nicht was, wie, und wann wir etwas wollen.

Sich selbst wahrzunehmen ist etwas, das wir in unserer rauschenden, lärmenden Welt erst neu erlernen müssen. Oftmals nehmen wir uns erst wahr, wenn uns Ängste, Wut oder Verzweiflung übermannen, weil uns bspw. der Partner verlässt, eine schwere Krankheit ereilt, wir den Job verlieren oder wir einen Mangel an erfüllenden Beziehungen erleben – und dem Fühlen nicht mehr entgehen können.

Solche Gefühle sind nicht besonders angenehm; wir bevorzugen es diese zu verdrängen und sorgen dafür, sie möglichst nicht empfinden zu müssen. Dennoch wissen wir alle ganz intuitiv, dass der Schlüssel zum Glück sprichwörtlich in uns selbst liegt

Die Begegnung mit uns selbst führt uns immer zuerst in die Kindheit. Damals ist nicht nur unser Körper gewachsen und hat Fähigkeiten ausgebildet, sondern auch unser Geist. So haben wir von unserem näheren Umfeld Zusammenhänge über die Welt, Beziehungen, Freundschaften, Glück und das Leben allgemein gelernt. Wir haben im Laufe der Jahre Denkmuster, emotionale Reaktionsmuster und Glaubenssätze entwickelt, die eine Art „Brille“, durch die wir die Welt sehen, darstellen.

Sich selbst zu begegnen heißt in unserem Verständnis zunächst wahrzunehmen, wie meine ganz persönliche, individuelle „Brille“ geschaffen und wie sie entstanden ist. Dies beinhaltet erkennen zu können, wie diese, in den Kindheitstagen entstandene, „kindliche Brille“ im Erwachsenenleben behindert beziehungsweise sie es schwer macht die Dinge anders zu betrachten.

Das Hoffman-Seminar bietet einen geschützten Raum, sich selbst in liebevoller Art und Weise zu begegnen und eine annehmende Beziehung zu sich selbst, zum eigenen Körper und zum eigenen Leben aufzubauen. Wir studieren unsere „persönlichen Brillen“ und lernen zu verstehen, nach welchen unbewussten, im Kindesalter erlernten Mechanismen wir unser Leben bisher gestaltet haben. Im gleichen Zuge steht die Entwicklung einer neuen „Brille“, die unserem Allerinnersten entspricht, an – als Grundlage für die eigenständige Gestaltung unseres Lebens.

Weiterführende Links

Beziehung
Mitmenschen
Dem Herzen folgen
Entscheidung

Nächstes Hoffman Seminar

Di. 01.12. – Di. 08.12.2020

Zur Anmeldung

Haben Sie Fragen? Informieren Sie sich persönlich und vereinbaren Sie einen kostenlosen Telefontermin mit einem unserer Trainer:

Telefonnumer Hoffman Seminar +49 8151 – 965 90 50

Telefonnumer Hoffman Seminar info@hoffman-institut.de